Uncategorized

Sind wir du oder bist du ich?

 

"Sind wir du oder bist du ich?"

Wiederkehrendes Motiv an diesem Abend ist das Thema des „sich fremd Fühlens“. Oft steht das Gefühl der Fremdheit in Verbindung mit der Einwirkung von äußeren Bedingungen auf unser gewohntes Umfeld. Wir werden gezwungen die Umgebung, die Kultur in der wir uns heimisch fühlen zu verlassen oder beginnen die eigene Kultur, das Vertraute als befremdlich zu empfinden, weil Veränderungen eintreten oder wir uns verändern. Wie ist ein Fremder? Bedrohlich? Bemerkenswert? Verwandt? Wo liegt die Fremde? Wann fühlen, wann sind wir uns fremd? „Sich fremd fühlen“ hat viele Facetten, Fremdsein viele Gesichter. Junge KünstlerInnen spüren diesen Fragen nach und setzen mit der Choreographin Nina Kurzeja Texte der deutsch-iranischen Schriftstellerin Sudabeh Mohafez, Lena Gorelik (Deutschland/Russland), Beqë Cufaj (Kosovo/Deutschland) und Martin von Arndt um. Zeitgenössische Literatur trifft auf Tanz, Performance, Sprechtheater, neue Medien und Musik. „Je länger man vor der Tür zögert, desto fremder wird man“ Franz Kafka Künstlerische Leitung: Nina Kurzeja Musik: Roderik Vanderstraeten Video: Michi Meier mit: Bahar Gökten, Lisa Krammer, Lóránt Mártonfi, Natascha Moschini, Bartek Nikodemski (Plan B), Markus Winter (Maeckes) Quelle: Tanz und Theaterwerkstatt Ludwigsburg

Aktuelle Projekte:

Dozentin für Sprachgestaltung und Theaterpädagogik am Freien Jugendseminar Stuttgart, Künstlerische-Leitung theaterpädagogischer Projekte am Seminar.

Künstlerische-Leitung und Trainerin für Clownerie am “Zirkus Lisamartoni” in Böblingen

Trainerin für Clownerie am Kinderzirkus “Calibastra

Leitung theaterpädagogischer Seminare für den Internationalen Bund Stuttgart (FSJ)


Maskenkurs

Nimm deine Maske
ab –
an
?
!

Sobald ich eine Maske aufsetze, beginnt meine Körper zu sprechen. Gleichzeitig fordert sie von mir, dem Spieler ihre eigene Bewegung. Mimik ohne Gesicht?
Durch gezielte Übungen schulen wir unsere Körpersprache und Ausdrucksfähigkeit. Ja klarer und größer ich meine Bewegung ausführe, um so lebendiger wird die Maske.
Zwei Maskenfiguren begegnen sich?

!

Zusammen mit meiner Kollegin Myriam Gbur (Theaterpädagogin BuT & Kunsttherapheutin Fachbereich Therapeutische Sprachgestaltung) biete ich Maskenkurse an.

Frei – Räume

Ich freue mich sehr, bei dem Workshop von Felix Ruckert zu dem interessanten Thema “Frei- Räume” für die Wut schaffen, teilnehmen zu können. Bin schon sehr gespannt, wie unsere Performance am Sonntag wird!

“Wenn wir den goldenen Käfig unserer Gewohnheiten verlassen, wenn wir erlernte Bewegungsmuster und Denkstrukturen aufgeben, werden wir unweigerlich mit der Angst vor dem Neuen, dem Ungewissen konfrontiert. An diesem Abgrund, an der Schwelle der Welt wird aber auch Freude, Kraft, Kreativität und Ekstase erfahrbar.“

Workshopleitung: Felix Ruckert
Performance: So 18.November 18.00 Uhr, Kunstzentrum Karlskaserne, Ludwigsburg

(Quelle: http://new.heimat.de/ttw/veranstaltungen/detail.php?id_event_date=2457178)

Schulzirkus Lisamartoni

 

Zirkusprogramm 2009

Fotos der Aufführung 2009: Webgalerie

Aufführungen:
15.Mai um 19 Uhr
16.Mai um 16 Uhr

Aufführungsort:
Lise Meitner Gymnasium
Triberger Straße 20
71034 Böblingen

Zirkusprogramm 2008

100 Schülerinnen und Schüler der Martinschule Sindelfingen und des Lise-Meitner-Gymnasiums Böblingen bringen Zirkusatmosphäre in das Manegenrund in der LMG-Aula.

Die Clowns sind schon ganz aufgeregt, denn der Zirkus ist in der Stadt. Voller Freude gehen sie los, um im großen Zirkuszelt die Vorstellung sehen zu können. Doch was ist das? Weit und breit ist kein einziger Artist zu sehen und auch keine gefährlichen Raubtiere sind zu hören. Was nun? Ein Zirkus ohne Kunststücke? Wo sind die Jongleure, wo die fliegenden Menschen am Trapez und wer bändigt die Tiger? Doch zum Glück sind die Clowns nicht dumm. Also machen sie sich auf: Wenn die Artisten nicht zu ihnen kommen, dann kommen die Clowns eben zu den Artisten. Und da diese nicht auf Bäumen wachsen, heißt es „AUF UND DAVON“ und los geht die Reise.

Das besondere Konzept des Kooperationsprojekts zwischen den beiden Schulen ist durch seine Aufnahme in das Förderprogramm der Stiftung Kulturelle Jugendarbeit des Kultusministeriums ausgezeichnet worden.

Presseberichte 2008

Fotos der Aufführungen 2008: Webgalerie

Kinderzirkus Caramelli

Zirkus-Ag

Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin.

Ansichten eines Schattens